Bildungsministerin Stefanie Hubig dankt Lehrkräften, Erzieherinnen und Erziehern und der Kindertagespflege für Ihren Einsatz / Eltern nehmen Notbetreuung umsichtig wahr

Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig hat sich heute bei allen Lehrkräften, allen Erzieherinnen und Erziehern, der Kindertagespflege sowie dem nicht-pädagogischen Personal an Kitas und Schulen für den Einsatz in Zeiten der Schul- und Kitaschließungen bedankt: „Ich möchte Ihnen allen heute Danke sagen. Danke dafür, dass sie sich schnell und flexibel auf diese völlig neue Situation eingestellt haben. Danke, dass Sie - analog oder digital, per Videoschalte oder am Telefon - Unterricht organisieren. Danke, dass Sie in Kitas und Schulen eine Notbetreuung gewährleisten, ohne die vor allem unsere Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Feuerwehrleute, Polizistinnen und Polizisten und viele andere ihre jetzt so wichtige Arbeit nicht leisten und die Situation nicht bewältigen könnten. Sie alle, in unseren Kitas, in der Kindertagespflege und in unseren Schulen, tragen dazu bei, dass wir gemeinsam dieser Krise begegnen können, dass wir sie gemeinsam bewältigen werden.“


Die Landesregierung hatte in dieser und der vergangenen Woche weitreichende Maßnahmen beschlossen, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Darunter fallen auch die Schulen und Kitas, die seit dem 16. März für den regulären Betrieb geschlossen sind. Eine Notbetreuung findet statt. Diese werde sehr umsichtig von den Eltern wahrgenommen, so Hubig.


„Am Freitag nahmen 936 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit der Notbetreuung wahr, rund 590 davon an Grundschulen. Das sind sehr gute und über die gesamte Woche gesehen sehr stabile Werte. Ich danke allen Eltern im Land dafür“, erklärte die Ministerin und rief noch einmal dazu auf, jetzt zuhause zu bleiben: „Es geht im Moment darum, dass wir alle gemeinsam unseren Teil dazu beitragen, dass sich die Ausbreitung des Corona-Virus in Rheinland-Pfalz verlangsamt. Bitte betreuen Sie, wenn es Ihnen möglich ist, Ihre Kinder im Moment zuhause. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!“

Das vollständige Schreiben von Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig finden sie hier.