Forscherstation - Klaus Tschira Stiftung

Die Forscherstation wurde 2005 auf Initiative der bundeslandübergreifend tätigen Klaus Tschira Stiftung als Pilotprojekt an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ins Leben gerufen. In einer eigens für Erzieherinnen und Erzieher konzipierten Fortbildung lernten Teams aus vier ausgewählten Heidelberger Kitas, wie sie mit Kindern Naturphänomene im Alltag entdecken können. 2012 gründete die Klaus Tschira Stiftung die Forscherstation, Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung, als gemeinnützige GmbH. Seitdem wird die Forscherstation von der Klaus Tschira Stiftung getragen.
Ebenfalls seit 2012 ist die Forscherstation an die Pädagogische Hochschule Heidelberg angedockt. Ziel der Forscherstation ist es, pädagogische Fachkräfte aus Kindergarten und Grundschule für Naturwissenschaften zu begeistern, damit sie gemeinsam mit Kindern die Welt entdecken. Dafür setzt die Forscherstation auf berufsbegleitende Fortbildungen, die Bereitstellung geeigneter Experimentierideen, praxisbezogene Forschung sowie die Qualifizierung wissenschaftlichen Nachwuchses.

Haus der kleinen Forscher

Die gemeinnützige Stiftung Haus der kleinen Forscher engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) – mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Auf der Internetseite finden Sie u.a eine Vielzahl an Praxisanregungen sowie Hinweise auf das Fortbildungsangebot der Stiftung.

MINT am Übergang Kita - Grundschule

Im Rahmen des mit Bundes- und Europäischen Sozialfonds-Mitteln geförderten Projektes „Lernen vor Ort“ und der dort entwickelten MINT Strategie der Stadtverwaltung Trier wurde ein Praxishandbuch zur naturwissenschaftlichen Bildung in Kita und Grundschule entwickelt. Das Praxishandbuch zeigt sehr anschaulich, wie naturwissenschaftliche Bildung an der Schnittstelle zwischen Kita und Grundschule gestaltet werden kann.

Projekt "Lesen, Staunen, Forschen - das MINT-Geschichtenset für Kinder"

Im Rahmen des bundesweiten Projekts „Lesen, Staunen, Forschen – das MINT-Geschichtenset für Kinder“ statten die Klaus Tschira Stiftung und die Stiftung Lesen in Zusammenarbeit mit der Forscherstation, Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung, bis 2019 alle rund 50.000 Kindertagesstätten in Deutschland mit je einem MINT-Geschichtenset aus. Das kostenfreie Set enthält vier Titel aus der Lesemaus-Reihe des Carlsen Verlags zu den Themen Mathematik, Farben, Licht und Akustik, die auch im Buchhandel erhältlich sind. Darin werden Erscheinungen und Ereignisse aufgegriffen, die Kinder kennen: z. B. Geräusche, Jahreszeitenwechsel oder der nächtliche Sternenhimmel. Für Kita-Fachkräfte und Eltern bieten diese Themen viele Gesprächsanlässe zum Entdecken und Ausprobieren. Dabei vertiefen die Kinder ihre Vorstellungskraft und erweitern ihren Wortschatz. Zu jedem der vier MINT-Bereiche bieten die Initiatoren flankierend ein Webinar sowie methodisch-didaktisches Material zur frühkindlichen Sprachbildung für die pädagogischen Fachkräfte an.