Qualitätsentwicklung im Diskurs - ein Ansatz zur Evaluation

Qualitätsentwicklung im Diskurs

Im Rahmen des Landesprogramms Kita!Plus wurde an der Hochschule Koblenz in den Jahren 2013 bis 2015 ein neuer, sehr flexibel einsetzbarer Ansatz zur Evaluation der Eltern-, Familien- und Sozialraumorientierung von Kindertagesstätten entwickelt und erprobt. Zu diesem Projekt und dem Ansatz „Qualitätsentwicklung im Diskurs“ gibt es eine Reihe von Veröffentlichungen und einen eigens entwickelten Ordner „Haltung entwickeln – Qualität zeigen“, der zur weiteren Verbreitung des Ansatzes in Rheinland-Pfalz Einsatz findet.

Qualitätsentwicklung im Diskurs: Inklusion

Qualitätsentwicklung im Diskurs: Inklusion

Inklusion darf nicht zur Illusion werden. Vielmehr soll im Sinne von Zugehörigkeit (Prinzip des “sense of belonging“) allen Kindern in der Kita ermöglicht werden, teilzuhaben und selbst wirksam zu interagieren (Teilhabe und Teilgabe).  Dazu bedarf es einiger grundlegender Voraussetzungen. In einem Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird das Institut für Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit | Rheinland-Pfalz (IBEB), aufbauend auf den Erfahrungen bestehender Inklusionsprojekte, auf den vorhandenen Qualitätsentwicklungskonzepten und den Qualitätsempfehlungen Rheinland-Pfalz praxisadäquate Möglichkeiten schaffen, um die Qualität im Themenfeld Inklusion in der Kita (und darüber hinaus) zu stärken und weiterzuentwickeln. Bei Inklusion ist die Vielfalt bedeutsam, die sich in der Unterschiedlichkeit ALLER Menschen zeigt. Somit wird ein weites Verständnis von Inklusion im Blick behalten, das berücksichtigt, dass zur Identität von Kindern immer mehrere soziale Gruppenzugehörigkeiten gleichzeitig gehören. Dieses Projekt setzt einen Schwerpunkt auf Kinder mit besonderen körperlichen, seelischen und sozialen Voraussetzungen. Das 2 ½ jährige Forschungsprojekt, das im Herbst 2017 startet, wird wissenschaftlich von Prof. Dr. Armin Schneider geleitet und von einem fachpolitischen Beirat auf Landesebene unterstützt.

KiTa-Kongresse

KiTa-Kongresse

In Kooperation mit der Hochschule Koblenz fand am 17. September 2015 der I. KiTa-Qualitätskongress statt. Rund 300 Fachleute aus allen Bereichen der Kindertagesbetreuung sind der Einladung gefolgt und diskutierten über die Qualität in „Erziehung, Bildung und Betreuung in der Kindertagesbetreuung in Rheinland-Pfalz“. 

Am 14. September 2016 fand der II. KiTa-Kongress zum Thema „„Das Kind im Blick“ Qualität, Familie, Beteiligung… „ statt. 

Der III. KiTa-Kongress findet am 14.09.2017 zum Thema „Daten, Zahlen, Fakten - Was sagt uns das? - Ein Diskurs über deren Wert für die Kindertagesbetreuung in Rheinland-Pfalz“ an der Hochschule Koblenz statt. 

Institut für Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit (IBEB)

Gründung des IBEB

Zur nachhaltigen Stärkung des Transfers zwischen Wissenschaft und Praxis ist Anfang 2016 an der Hochschule Koblenz im Fachbereich Sozialwissenschaften das Institut für Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit | Rheinland-Pfalz (IBEB) eingerichtet worden. Das IBEB knüpft in seiner Arbeit an das oben skizzierte Projekt an und steht für „Qualität im Diskurs“. 

Programm "Qualität vor Ort"

Gemeinsam die Zukunft der frühen Bildung gestalten!

Das Programm "Qualität vor Ort" ist eine bundesweite Bewegung für gute Qualität in der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung. der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Jacobs Foundation.

Qualität vor Ort bewegen!

Um den regionalen Austausch über gute Qualität zu befördern, ist das Programm "Qualität vor Ort" mit sechs regionalen Servicebüros in ganz Deutschland vertreten. Diese Büros unterstützen 150 ausgewählte Netzwerke für frühe Bildung auf kommunaler Ebene fachlich und methodisch. Außerdem begleitet das Programm Modellkommunen auf ihrem Weg, ein ressortübergreifendes Konzept der frühen Kindheit zu erarbeiten und im Ort zu implementieren.

Für Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
Regionalstelle Rheinland-Pfalz
Paulinstraße 61
54292 Trier